Die nächsten kleinen DAISUKITHAI-Herzensbrecher sind im Frühjahr 2017 geplant, weitere Infos findet ihr unter Kitten.

Der interessierte Katzenliebhaber fragt sich sicherlich wie es sein kann dass es für ein und die selbe Katzenrasse verschiedene Rassestandards gibt? Nun das ist ganz einfach erklärt, es gibt verschiedene Dachorganisationen, die unterschiedlichen Ländern angehören und denen sich wiederum verschiedene Katzenzuchtvereine angeschlossen haben (Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel, so gibt es auch freie Zuchtvereine die keiner Dachorganisation unterstehen).

Die Zucht und Entwicklung einer bestimmten Rasse verlief in Land A anders als in Land B, dementsprechend unterscheidet sich auch der Standard einer Katzenrasse in Land A von Land B. Zusätzlich dazu können Fellfarbschläge und Rassen andere Namen tragen, in Land A später anerkannt wurden sein als in Land B oder gar nicht anerkannt sein.

Die Fellfärbung die wir in Deutschland bei den Siamesen als “tabby point” bezeichnen läuft in den USA bei der CFA (The Cat Fanciers’ Association, Inc.) unter “lynx point” auch gibt es dort keine “Siam in tabby point” sondern eine “Colorpoint Shorthair in lynx point” da bei der CFA nur die vier Grundfarben (seal point, chocolate point, blue point und lilac point) den Siamesen zugeschrieben werden. Dennoch ist eine Colorpoint Shorthair mit CFA Papieren nicht weniger Siamesin als die Siamesen in den ursprünglichen Grundfarben (hier muss man lediglich beim Import/Export von Katzen aufpassen, dass es mit den Zuchtpapieren keine Probleme gibt). Bei der GCCF (The Governing Council of the Cat Fancy) in England dem Mutterland der organisierten Siamesenzucht gibt es diese Unterscheidung nicht, hier war man sich einig dass auch die tabby points zu den Siamesen gehören und diese Rassebezeichnung tragen dürfen.

Jede Dachorganisation hat nun also ihren eigenen Standard für die bei ihnen anerkannten Katzenrassen. Nicht jede Katzenrasse ist bei jeder Dachorganisation anerkannt, die FIFe (Fédération Internationale Féline) z. B. erkennt bis heute die Thai nicht als eigenständige Rasse an, hier gibt es nach wie vor nur Siamesen.

Auf Katzenausstellungen werden die Katzen nach dem jeweiligen Standard bewertet welcher zu der Dachorganisation gehört unter der der bewertende Richter seine Richterprüfung abgelegt hat. Ein Standard variiert von Dachorganisation zu Dachorganisation sowohl in der Beschreibung der Rasse von Kopf bis Pfote als auch in der Punktevergabe. Während es bei der WCF (World Cat Federation) ein relativ einfaches Punktesystem gibt, ist das der TICA (The International Cat Association) sehr komplex.

Na jetzt raucht euch bestimmt schon der Kopf? ;)

Nachfolgend nun die Rassestandards einiger großer Dachorganisationen, der Einfachheit halber als PDF Versionen zum Download :)

Um die PDFs anzuschauen benötigt ihr den Adobe Reader (früher Acrobat Reader), diesen könnt ihr hier kostenlos herunterladen.


Rassestandard der Thaikatze nach Vorgaben der The International Cat Association.

Die © Deutsche Übersetzung stammt von Gabriele Creswell der Cattery Jewels of Thai und darf nur nach Rücksprache kopiert werden.

Damit ihr euch das ganze noch etwas genauer vorstellen könnt erklärt im nachfolgenden Video Dr. Cristy Bird die TICA Thai auf einer TICA Ausstellung in Santa Clara, Californien.

“Thai (Old Style Siamese) breed seminar (excerpt) presented by TICA Thai breed chair Dr. Cristy Bird, September 5, 2010 at the TICA Annual in Santa Clara, California. The blue point Thai cat in the video is 16 month old Quadruple Grand Champion Alter DiaBrillante Uncle Sam. Sorry it is not easier to hear due to the announcer on the PA calling cats to the judging rings.”

 

TICA Thai cat Sebastian at TICA show in Cherry Hill NJ 1/28/2012:

 

Alicats Thai (old-style Siamese) Kittens playing at a TICA cat show:

 

« nach oben


Rassestandard der Thaikatze nach Vorgaben der World Cat Federation.

« nach oben


Rassestandard der Thaikatze nach Vorgaben der Livre Officiel des Origines Fèlines.

« zurück zur Infosammlung